Die Geschichte
von Wilburgstetten

 
Das Buch Ortswappen
Frühgeschichte

Industrie, Wirtschaft und Verwaltung

Kirchengeschichte
 
Die Frühgeschichte
 
Eine frühe Besiedlung Wilburgstettens wird durch ein vorgeschichtliches Sitzgrab, das Experten auf 2.000 Jahre vor Christus einschätzen, nachgewiesen. Der älteste uns bekannte Truchsess von Rechenberg ist Kunrat der Ältere, genannt im Jahr 1238. Dessen Sohn siedelt 1261 auf die Limburg.
Im Mittelalter gehört Wilburgstetten zum Einflussgebiet des Grafen von Oettingen. Die älteste Schreibweise "Wilburcstetten" ist für 1311 nachzuweisen.

Später dann im 30-Jährigen Krieg versinkt Wilburgstetten in Schutt und Asche. Erst allmählich wieder erbaut, ist die Gemeinde 1667 fast wieder völlig bewohnt.

 

 

Aufnahme des Kernortes aus dem Urkataster aus dem Jahre 1822

Vergrößerte Ansicht (PDF)

Wilburgstetten Urkataster Kernort aus 1822


Die Wörnitzmühle 1964

Von 1872 bis 1939 bevölkern Wilburgstetten gleichbleibend 600 Einwohner, 1959 sind es rund tausend, heute mit allen Ortsteilen rund 2.130 Einwohner.

 
nach oben
 
Copyright+Design by
METZ Internet-HOUSE D-91634 Wilburgstetten Ihr Partner in allen Fragen rund um das Internet